© COPYRIGHT DIETER HAGER 2021 Letzte Aktualisierung 10. Novemder 2021
Konzeptionelle Kompetenz
Für Spezialisten, Freiberufler, Solopreneure und Kleinunternehmer, die erklärungsbedürftige Leistungen anbieten

Reisefotobücher

Selbstorganisierte Studienreisen in historische und geopolitische Schlüsselregionen und die anschließende Nachbereitung in Fotobüchern sind das Hobby von Dieter Hager. Geschichtliche Zusammenhänge und den heutigen Zustand der globalisierten Welt versteht man erst wirklich, wenn man wich- tige internationale Schauplätzen selbst in Augenschein genommen hat. Als Familienreisen sind solche "Expeditionen" ein un- schätzbares und bleibendes gemeinsames Bildungserlebnis.

Fichtelgebirge - Ein Bilderbuch für Heimatsuchende

Hier geht es um eine neue Präsentation von Heimat, die sowohl für die Gefährungen einer Region sensibilisiert, als auch echtes

Resonanzerleben ermöglicht.

Heimat ist klassischerweise ein Ort, an dem die Dinge uns etwas zu sagen haben und gewissermaßen zu uns sprechen: der Wald,

der Bach, das Haus, der Berg etc. Sie sprechen insofern, als sie einen Widerhall in unserer Lebenserinnerung wachrufen und uns

an diejenigen Menschen denken lassen, mit denen uns eine gemeinsame Geschichte verbindet. Menschen und die Dinge in un-

serer Heimat sind uns nicht gleichgültig, sondern wir nehmen Anteil an ihnen und fühlen uns für Sie verantwortlich.

Heimat hat uns etwas zu sagen. Sie ist einmalig, unspektakulär und unverfügbar.

Ein historischer und ästhetischer Zugang zu Heimat

Heimat, das sind neben den sozialen Beziehungen vor allem die Natur und die Geschichte eines bestimmten geografischen Rau-

mes. Die Bewahrung und der Zugang zu diesen Grundlagen beginnt damit, dass wir sie anders wahrnehmen. Nicht als Ressour-

ce, die wir ausbeuten können, sondern als Wesenheiten mit eigenem Recht, eigener Würde und eigener Stimme.

Erst muss die Stimme der Heimat vernommen werden bevor heimatliches Engagement wachgerufen kann. Damit eingetretene

Verluste und künftige Gefahren spürbar werden, braucht es ein starkes Gefühl für den unwiderbringlichen Eigenwert einer kon-

kreten Heimat.

Für den geplanten Bildband wird deshalb ein historischer und ein ästhetischer Zugang gewählt. Im Unterschied zu klassischen

Reiseführern und Geografiebildbänden geht es nicht um touristische Information oder sachliche Bilddokumentation. Vielmehr

wird die Geschichte des Fichtelgebirges mit einem konzeptionell-minimalistischen Bildstil anschaulich nacherzählt.

Blaue Stunde am Nageler See

Die Stimme der Natur drängt sich lange nicht auf. Es kommt darauf an, sie rechtzei-

tig wahrzunehmen. Das Fotoprojekt zeigt deshalb Landschaften, Tiere und Pflanzen

des Fichtelgebirges in ästhetisch einzigartiger Form -

unverfälscht durch Bildbearbeitung.

Jean Paul - Der Dichter und seine „lichte Stadt“

Als vernünftig werden hier solche Projekte und Persönlichkeiten verstanden, die

sich in ihrem Wirken als Politiker, Unternehmer, Dichter, Künstler, Forscher,

Philosophen oder Wissenschaftler an der Idee der Synergie orientieren oder orien-

tiert haben. Ein Beispiel hierfür ist der bürgerliche Landschaftsgarten Luisenburg,

der an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert entstanden ist. In Jean Paul fand er

einen seiner prominentesten Verehrer.

In Arbeit.